"Krufter Bachtal" - Stollen im Tuff, © VG Pellenz/Manea

Wanderung vom Vulkanpark Infozentrum zum Römerbergwerk Meurin

Plaidt

Inhalte teilen:

Verbinden Sie die beiden beeindruckenden Vulkanparkeinrichtungen mit einer Wanderung!

Am Vulkanpark Infozentrum, welches spannende Informationen über die vulkanische Vergangenheit der Osteifel bereithält, geht es los. Folgen Sie dem kleinen Pfad links vom Vulkanpark Infozentrum über eine Brücke in den „Rauscherpark“.  Dort ergießt sich die „Nette“ in zahlreichen kleinen Kaskaden über riesige Basaltblöcke. Zahlreiche Infotafeln veranschaulichen, wie sich die „Nette“ seit über 200.000 Jahren ihren Weg durch den Lavastrom der Wannen-Vulkangruppe sucht.

Nach dem „Rauscherpark“ gelangen Sie über eine kleine Brücke in den „Nettepark“. Dort erblicken Sie als erstes eine interessante Sammlung lokaler historischer Grenzsteine. Weiter geradeaus und anschließend links, kommen Sie an einem idyllischen Teich vorbei. Foglen Sie dem Weg um den Teich herum und halten Sie sich an dem Hinweisschild zur ehemaligen Papierfabrik „Noldensmühle“ links. Anschließend führt Sie der Weg am „Seniorenzentrum“ rechtsherum aus dem Park hinaus. Das kleine Café am Park lädt dort zu einer kleinen Rast ein. Folgen Sie nun der Mühlenstraße, vorbei an der Kirche St. Willibrord, bis zur Miesenheimer Straße, wo sie bereits links den Dorfplatz von Plaidt. Der Dorfplatz heißt eigentlich „Alte Kirchplatz“ und hat seinen Namen daher, da hier die erste Kirche von Plaidt stand. Das enorme Wachstum der Bevölkerungszahl des Ortes machte es nötig in der Mühlenstraße eine neue größere Kirche zu bauen. Heute erinnert nur noch der Name und ein kleines Denkmal an die alte Kirche von Plaidt.

Folgen Sie der Bahnhofsstraße ein kleines Stück rechts hoch und biegen Sie anschließend gegenüber der Volksbank in die Friedhofsstraße ein. Diese führt Sie erst am Friedhof und dann am Rathaus der Verbandsgemeinde Pellenz vorbei. Nun erblicken Sie einen Sportplatz sowie den „Pommerhof“, ein alter Gutshof mit langer Historie. Dort überqueren Sie die Landstraße und folgen dem Weg immer geradeaus bis Sie auf eine größere Straße stoßen, der Sie ca. 20 Meter linksherum folgen, um dann direkt wieder links in einen Feldweg einzubiegen. An der folgenden Weggabelung halten Sie sich rechts. Der Weg führt Sie vorbei am Landschaftsdenkmal „Krufter Bachtal“. Hier sind noch alte Stollen im Tuff sichtbar, die für den Abbau des Vulkangesteins angelegt wurden. Immer weiter geradeaus gelangen Sie nun ins das kleine Örtchen Kretz. Hier folgen Sie der Hauptstraße und anschließend ein Stückchen der Straße „In der Hohl“ hinab bis Sie rechterhand den „Hahnenwiesenweg“ erblicken. Entlang des „Krufter Baches“ führt dieser Sie zu einer Unterführung, die Sie zur Mühlenstraße bringt. Dieser folgen Sie, hinweg über die Meurinstraße und entlang einer kleinen Wiese zum Parkplatz des Römerberwerks Meurin.  Von hier aus führt ein Fußweg Weg vorbei an einer idyllischen Angelkaul zum beeindruckenden Bergwerk mit seinen begehbaren Stollen und antiken Technikgeräten.

Markierung der Tour:

  • Vulkanius als Römer, © Vulkanpark GmbH
"Karte - Wanderung vom Vulkanpark Infozentrum zum Römerbergwerk Meurin" als pdf

Infos zu dieser Route

Start: Vulkanpark-Infozentrum, Rauschermühle 6, 56637 Plaidt

Ziel: Römerbergwerk Meurin, Nickenicher Straße, 56630 Kretz

Streckenlänge: 5,3 km

Schwierigkeitsgrad: leicht

Tourenart: Wandern

Tourist-Information Maria Laach

Maria Laach
56653 Glees
Telefon: 02636-19433

E-Mail verfassen

Planen Sie Ihre Anreise

Route anzeigen per Google Maps

Reisen mit der Deutschen Bahn