Tuffsteilwand am Riedener Sportplatz

Rieden

Inhalte teilen:

Am Sportplatz stehen wir vor einer mächtigen Wand aus geschichteten, wechselweise groben und feinen Tuffbänken. Diese Schichtung ist allerdings auf den ersten Blick kaum sichtbar. Dies liegt an der Grünfärbung der Schichten, die sie erst nach der Ablagerung erfahren haben und die das charakteristische Merkmal des Bausteines ,,Riedener Tuff" ist und diesen von dem hellbeigen Weiberner Tuff und dem etwas dunkler beigebraunen Ettringer Tuffstein unterscheidet. Ursache für die Grünfärbung ist die Nähe des jüngeren Kraters der 8. großen Riedener Vulkaneruption. Wenden wir uns von der Steinbruchwand ab und blicken nach Süden, so sehen wir zwischen dem Dorf im Vordergrund und dem Uttelsheck-Rücken im Hintergrund eine Senke. Dort hat dieser letzte Krater des Riedener Vulkans gelegen.

mehr lesen

Auf einen Blick

Öffnungszeiten

  • Vom 1. Januar bis 31. Dezember
    Montag
    00:00 - 23:59 Uhr

    Dienstag
    00:00 - 23:59 Uhr

    Mittwoch
    00:00 - 23:59 Uhr

    Donnerstag
    00:00 - 23:59 Uhr

    Freitag
    00:00 - 23:59 Uhr

    Samstag
    00:00 - 23:59 Uhr

    Sonntag
    00:00 - 23:59 Uhr

Die Tuffsteilwand ist ganzjährig zu besichtigen.

Ort

Rieden

Kontakt

Tuffsteinwand
Am Riedener Sportplatz
56745 Rieden

Planen Sie Ihre Anreise

Route anzeigen per Google Maps

Reisen mit der Deutschen Bahn

Das könnte Sie auch interessieren

Erntekreuz Maria Laach, © Baumann Fotografie

Parkplatz Erntekreuz

Start der 280 km langen "Deutschen Vulkanstraße", die gezielt zu den 39 Highlights in der Welt der Eifelvulkane führt. Kaum vorstellbar, was sich vor knapp 13.000 Jahren hier abspielte. In der sanfthügeligen Landschaft platzt plötzlich das Dach eines Vulkanherdes auf, der sich unter der Erde gebildet hatte. Eine gewaltige Explosion erschüttert die Umgebung, verursacht durch den unterirdischen Kontakt von heißen Gasen und Grundwasser. Riesige Mengen Asche und Bims schleudert der Vulkan heraus.