7. Eine steinige Gefährtin

Inhalte teilen:

Von der Burg Olbrück aus marschiert Laachus nach Weibern ins Tuffsteinzentrum. Schon im Ortskern findet er viele beeindruckende Steinmetzarbeiten. „Hier bin ich richtig“, denkt Laachus, „wer so tolle Gebäude aus Steinen baut, weiß alles über sie.“ Laachus kann sich gar nicht sattsehen an den  Häusern mit den hellen Gemäuern. Sein Blick streift die Häuserwände empor, wodurch er einen Stein auf dem Weg übersieht und stolpert. „Auauauau …“, jammert Laachus, als er hinfällt. „Oje“, hört er eine besorgte Stimme. „Es tut mir leid, ich habe mich hier nur kurz ausgeruht. Geht es dir gut?“ Laachus antwortet: „Ja, alles in Ordnung. Wer bist du?“ – „Ich bin Tuffany.“ Laachus ist ganz angetan von der reizenden Gestalt. „Ich heiße Laachus und bin auf dem Weg ins Tuffsteinzentrum, weil ich herausfinden will, warum ich schwimmen kann“, erklärt er. „Du kannst schwimmen? Wie wunderbar! Darf ich dich begleiten?“ – „Na klar!“, freut sich Laachus über die freundliche Weggefährtin.

Während ihres Besuchs im Tuffsteinzentrum erzählt ihm Tuffany, wo sie herkommt:

„Vulkanausbrüchehinterließen vor 400.000 Jahren Ablagerungen von Asche und Glut. Dieses Material verfestigte sich zu Tuffstein, das heute für wunderschöne Steinmetzarbeiten verwendet wird. Brüder und Schwestern von mir sitzen heute sogar im Großgewölbe des Kölner Doms.“

„Das ist jagroßartig!“, staunt Laachus. „Wenn ich schwimmen könnte“, sagt Tuffany, „würdeich den ganzen Tag in einem schönen Waldsee baden.“ Laachus, dem es an Tuffanys Seite richtig gut geht, fragt: „Welches ist denn der nächste Waldsee von hier?“ – „Der Riedener Waldsee“, schwärmt Tuffany, „dawollte ich immer schon mal hin.“ Und da Laachus gerade viel lieber mit Tuffany baden würde, als herauszufinden, warum er schwimmen kann, macht er sich mit seiner neuen Begleiterin auf den Weg zum Riedener Waldsee.

 

Standortinfos:  www.vulkanregion-laacher-see.de Tuffsteinzentrum Weibern, Bahnhofstraße 98, 56745 Weibern