Florinshof

Mendig


Bereits 1146 findet die Stadt Mendig in einer Urkunde des Erzbischofs Arnold von Köln in ihrer heutige Schreibweise Erwähnung, jedoch erstmals 1382 findet sich die Bezeichnung Overmendig. Dies bedeutet, das dieser Ortsteil offensichtlich noch eine ältere Historie besitzt als der Rest um 1450 erwähnte Ortsteil Nydern Mendig.

Ursprünglich ist Obermendig eine keltische Siedlung. Keltische und römische Gräberfunde bekunden, dass aber schon im 2. Jahrhundert v. Chr.. und in den ersten Jahrhunderten n. Chr. die Gegend von Obermendig besiedelt war.

Weitere zahlreiche archäologische Funde belegen die Besiedlung Obermendigs durch Kelten und Römer, jedoch hat sich in jüngster Zeit gezeigt, welche Bedeutung der Ort in der römischen Geschichte hatte. Das kostbare spätgotische Bauwerk ist an der Herrenhaus angebaut. Die Kapelle, wahrscheinlich schon vor dem Jahre 1400 errichtet, wurde erstmals im jahre 1427 erwähnt. Neben dem Herrenhaus bildet die St.-Laurentius-Kapelle das Herzstück des großflächigen Anwesens.  

 Heute ist die Kapelle profaniert, das heißt, es werden dort keine Messen der Pfarrgemeinde mehr gehalten.

Das gesamte Gelände befindet sich im Privatbesitz und ist nicht frei zugänglich.

mehr lesen

Inhalte teilen:

Auf einen Blick

Öffnungszeiten

Es handelt sich um Privatgelände. 

 

Ort

Mendig

Kontakt

Florinshof
St. Florinstraße 6
56743 Mendig

Karte öffnen

Bitte akzeptieren Sie den Einsatz aller Cookies, um den Inhalt dieser Seite sehen zu können.

Alle Cookies Freigeben

Planen Sie Ihre Anreise

per Google Maps

Das könnte Sie auch interessieren

Führung im Lavakeller Mendig, © Eifel Tourismus GmbH, D. Ketz

Lavakeller – Einmalige Landschaft in der Tiefe

Es geht viele Treppenstufen tief hinab unter die Stadt Mendig: Hier in den Lavakellern, mitten im erkalteten vulkanischen Gestein, ist es gleichbleibend kalt auch in den heißesten Sommern, es herrscht ein geheimnisvolles Schummerlicht, es riecht nach einem Hauch Feuchtigkeit. Bis zu 28 Mendiger Brauereien nutzten die 32 Meter hohen, kathedralenartigen Hallen im Basaltgestein als Lagerstätte für frisches Bier. Mächtige Säulen, die beim jahrhundertelangen Basalt- und Lavaabbau stehengelassen wurden, stützen die gigantischen Keller. Eine Führung durch die Keller ist ein unvergessliches Aha-Erlebnis. Bis heute nutzt die Vulkan Brauerei Mendig, die über den Kellern gelegen ist, dieses einzigartige Kühllager. Der benachbarte Lava-Dome als Multimedia-Museum zeigt noch viel mehr spannende Facetten des Vulkanismus.

Gästebefragung

Gästebefragung

Verbringst Du aktuell einen Urlaub in der Eifel oder hast Du in den letzten 6 Monaten einen Urlaub in der Eifel gemacht? Dann freuen wir uns, wenn du an unserer Gästebefragung teilnimmst. Als Dankeschön kannst du ein Apple iPad gewinnen.