Führungen durch die Basilika

22.04.2024 - 10.03.2025

Maria Laach

In Maria Laach verbinden sich in einzigartiger Weise Landschaft und Kultur, Gottes Schöpfung und die Gestaltungskraft der Menschen. Das Herzstück unserer Klosteranlage ist die sechstürmige Basilika. Sie gilt als eines der schönsten romanischen Baudenkmäler unseres Landes.

Jeden Montag bietet das Klosterforum um 13.30 Uhr eine ca. einstündige Führung durch die Basilika an.

Die Teilnahmegebühr beträgt 15,00 € pro Person.

Bitte stimmen Sie Ihre Reservierungen und Termine vorab telefonisch oder auch per Mail mit dem Klosterforum ab. 


Bitte beachten Sie, dass das Büro des Klosterforums Montags nicht besetzt ist.
0049 (0)2652 59 350 oder per Email: klosterforum@maria-laach.de

mehr lesen

Inhalte teilen:

Auf einen Blick

Termine

  • 22. April 2024
    Von 13:30 bis 14:30 Uhr
  • 29. April 2024
    Von 13:30 bis 14:30 Uhr
  • 6. Mai 2024
    Von 13:30 bis 14:30 Uhr
  • 13. Mai 2024
    Von 13:30 bis 14:30 Uhr
  • 20. Mai 2024
    Von 13:30 bis 14:30 Uhr
  • 27. Mai 2024
    Von 13:30 bis 14:30 Uhr
  • 3. Juni 2024
    Von 13:30 bis 14:30 Uhr
  • 10. Juni 2024
    Von 13:30 bis 14:30 Uhr
  • 17. Juni 2024
    Von 13:30 bis 14:30 Uhr
  • 24. Juni 2024
    Von 13:30 bis 14:30 Uhr
  • 1. Juli 2024
    Von 13:30 bis 14:30 Uhr
  • 8. Juli 2024
    Von 13:30 bis 14:30 Uhr
  • 15. Juli 2024
    Von 13:30 bis 14:30 Uhr
  • 22. Juli 2024
    Von 13:30 bis 14:30 Uhr
  • 29. Juli 2024
    Von 13:30 bis 14:30 Uhr
  • 5. August 2024
    Von 13:30 bis 14:30 Uhr
  • 12. August 2024
    Von 13:30 bis 14:30 Uhr
  • 19. August 2024
    Von 13:30 bis 14:30 Uhr
  • 26. August 2024
    Von 13:30 bis 14:30 Uhr
  • 2. September 2024
    Von 13:30 bis 14:30 Uhr
  • 9. September 2024
    Von 13:30 bis 14:30 Uhr
  • 16. September 2024
    Von 13:30 bis 14:30 Uhr
  • 23. September 2024
    Von 13:30 bis 14:30 Uhr
  • 30. September 2024
    Von 13:30 bis 14:30 Uhr
  • 7. Oktober 2024
    Von 13:30 bis 14:30 Uhr
  • 14. Oktober 2024
    Von 13:30 bis 14:30 Uhr
  • 21. Oktober 2024
    Von 13:30 bis 14:30 Uhr
  • 28. Oktober 2024
    Von 13:30 bis 14:30 Uhr
  • 4. November 2024
    Von 13:30 bis 14:30 Uhr
  • 11. November 2024
    Von 13:30 bis 14:30 Uhr
  • 18. November 2024
    Von 13:30 bis 14:30 Uhr
  • 25. November 2024
    Von 13:30 bis 14:30 Uhr
  • 2. Dezember 2024
    Von 13:30 bis 14:30 Uhr
  • 9. Dezember 2024
    Von 13:30 bis 14:30 Uhr
  • 16. Dezember 2024
    Von 13:30 bis 14:30 Uhr
  • 23. Dezember 2024
    Von 13:30 bis 14:30 Uhr
  • 30. Dezember 2024
    Von 13:30 bis 14:30 Uhr
  • 6. Januar 2025
    Von 13:30 bis 14:30 Uhr
  • 13. Januar 2025
    Von 13:30 bis 14:30 Uhr
  • 20. Januar 2025
    Von 13:30 bis 14:30 Uhr
  • 27. Januar 2025
    Von 13:30 bis 14:30 Uhr
  • 3. Februar 2025
    Von 13:30 bis 14:30 Uhr
  • 10. Februar 2025
    Von 13:30 bis 14:30 Uhr
  • 17. Februar 2025
    Von 13:30 bis 14:30 Uhr
  • 24. Februar 2025
    Von 13:30 bis 14:30 Uhr
  • 3. März 2025
    Von 13:30 bis 14:30 Uhr
  • 10. März 2025
    Von 13:30 bis 14:30 Uhr

Ort

Maria Laach 1
56653 Maria Laach

Kontakt

Vereinigung der Benediktiner zu Maria Laach e.V.
Maria Laach 1
56653 Maria Laach

zur Website

Karte öffnen

Bitte akzeptieren Sie den Einsatz aller Cookies, um den Inhalt dieser Seite sehen zu können.

Alle Cookies Freigeben

Planen Sie Ihre Anreise

per Google Maps

Weitere Veranstaltungen

Michael Ophelders, © Michael Ophelders

Michael Ophelders und der Kontrabass: ein Theater – Ereignis!
26.04.2024

Michael Ophelders und der Kontrabass: ein Theater – Ereignis!Eben noch als gefeierte Brigitte Bordeaux auf der Festspielbühne in Mayen, jetzt auf der Kaiserbühne in Burgbrohl als lästernder Kontrabassist in Patrick Süskinds genialem Einmannstück „Der Kontrabass“, einem der meistgespielten, grandiosen Theatermonologe der letzten Jahrzehnte,ein Zwiegespräch eines Orchestermusikers mit seinen Kontrabass, der das mit „Abstand wichtigste Instrument schlechthin ist, gut, man sieht es ihm nicht an, aber wie stünde der Konzertmeister mit seiner Violine da, wenn er zugeben müsste, dass er ohne den Kontrabass dastünde wie der Kaiser ohne Kleider – ein lächerliches Symbol seiner eigenen Unwichtigkeit und Eitelkeit!“