Alte Propstei Kruft

Kruft

Inhalte teilen:

Eine Urkunde aus dem Jahr 1112 bestätigt, dass Heinrich II., Graf von Laach und Pfalzgraf der Rheinfranken, im Jahre 1093 dem Benediktinerkloster Maria Laach das Dorf Kruft geschenkt hat.
Jahrhundertelang lebten die Krufter Bürger als Leibeigene der Laacher Abtei. 1719 wurde Propstei mit integrierter Kapelle geweiht. Der Barockbau diente als Verwaltungsgebäude. 1794 wurde das Propsteigebäude von den Franzosen geplündert. Zwischen 1826 und 1893 wurden Teile des Gebäudes als Schule genutzt. In den Jahren danach bot die Propstei, neben der Nutzung als Pfarrhaus, auch Räumlichkeiten für Veranstaltungen. Seit 1962 das neue Pfarrhaus bezogen wurde, steht die Propstei leer.

Einen spannenden Film zur Rettung der alten Propstei können Sie sich hier anschauen: https://www.alte-propstei-kruft.de/neuigkeiten/

Weitere Informationen: https://www.alte-propstei-kruft.de/geschichte/

Auf einen Blick

Öffnungszeiten

  • Vom 1. Januar bis 31. Dezember

    Das Gebäude ist in Privatbesitz und daher nicht zugänglich

Ort

Kruft

Kontakt

Alte Propstei
Große Gasse 21
56642 Kruft

Planen Sie Ihre Anreise

Route anzeigen per Google Maps

Reisen mit der Deutschen Bahn

Das könnte Sie auch interessieren

Blick auf Burg Olbrück, © Rheinland-Pfalz Tourismus GmbH, D. Ketz

Burg Olbrück

Aufgrund der aktuellen Corona-Situation bleiben Burg-Kiosk und Bergfried vorübergehend geschlossen. Die restliche Burganlage kann zu den regulären Öffnungszeiten (11.00 Uhr bis 18.00 Uhr) besichtigt werden. Aus Gründen der Verkehrssicherheit sind derzeit nicht alle Bereiche des Burggeländes zugänglich. Hunde sind auf dem Burggelände erlaubt (jedoch nicht auf dem Spielplatz, im Bergfried und bei Veranstaltungen). Burg Olbrück liegt inmitten des großartigen Vulkangebietes der Eifel. Die erdgeschichtliche Dimension des Vulkanismus und die kulturgeschichtliche des Mittelalters stoßen hier unmittelbar aufeinandern und werden auf der Burg Olbrück greifbar!