Klezmerkonzert mit Klezmer-Sängerin Iwona Bialek
11.10.2020

Niederzissen

Inhalte teilen:

KLEZMERKONZERT mit Klezmer-Sängerin Iwona Bialek

Klezmer meets Tango so heißt die erste CD der Sopranistin und Klezmer Sängerin Iwona Bialek. Das Programm verbindet südamerikanisches Flair mit jiddischem Witz.Am Konzertabend werden Ihnen italienische und deutsche Tangokompositionen dargeboten sowie Tangos von Astor Piazzolla, wie z.B.: „Liber Tango“ und "„Oblivion“. Bekannte und beliebte jiddische Lieder werden mit jüdischen Witzen und Anekdoten aufgeführt. Am Klavier wird sie von dem virtuos spielenden, von der Krim stammenden, Pianisten Josef Marder begleitet. Iwona Bialek wurde in Kattowitz, Polen geboren, studierte polnische Literatur an der Schlesischen Universität Kattowitz und erhielt 1983, nach klassischem Gesangsstudium und Schauspielausbildung, ihr erstes Engagement am Musiktheater Chorzow.Nach dem Studium der polnischen Literatur an Universität Kattowitz studierte sie klassischen Gesang und erhielt eine Schauspielausbildung in Kattowitz und Chorzow. Sie hatte Engagements als Sängerin und Schauspielerin am Musiktheater in Chorzow. Zudem erhielt sie eine vertiefende Gesangsausbildung in Deutschland bei Hartmut Singer in Köln.
Den ersten Preis erhielt sie für Solo-Gesang und eigene Komposition beim Festival:"Sacro-Song" in Kattowitz, Polen. Zudem wirkte sie an internationalen Theaterprojekten, wie z. B. beim „Ruhr Theater Festivals" – „Rendezvous Sacrale" (Regie Rolf Denemann) und der „Dreigroschenoper“ in Bochum mit. Sie gab zahlreiche Konzerte: Lieder und Arien von slawischen Komponisten im slawischen Zentrum, New York und im Thürmersaal, Bochum, mehrere Konzerte in Deutschland mit Leopold Kozlowski, dem weltbekannten Komponisten und Klezmer-Musiker aus Krakau, in Nordrhein-Westfalen und im Rheinland, z.B. Kemnade International 2005 sowie mit der eigenen Band. Internationale Auftritte mit klassischer Musik hatte sie in Polen, Deutschland und den USA sowie in unterschiedlichen Besetzungen (Orgel, Klavier, Orchesterbegleitung), Kirchenmusik, Oper, Operette, Teilnahme an den Kirchentagen in Berlin, 2005 und im lokalen Fernsehen. Zudem besteht die Zusammenarbeit mit der Agentur „Kultur ohne Grenzen”.

Eintritt: 15,00 €
Kartenreservierung: Kultur-und Heimatverein Niederzissen e.V. | Tel. 02636-6482 | info@khv-niederzissen.de
Weitere Informationen: www.ehem-synagoge-niederzissen.com

Auf einen Blick

Termine

  • Einmalig am 11. Oktober 2020
    Um 17:00 Uhr

Ort

Mittelstraße 30
56651 Niederzissen

Kontakt

Ehemalige Synagoge
Mittelstraße 30
56651 Niederzissen
Telefon: (0049) 2636 6482

zur WebsiteE-Mail verfassen

Planen Sie Ihre Anreise

Route anzeigen per Google Maps

Reisen mit der Deutschen Bahn